Nachrichten / Veranstaltungen Detailansicht

Azubis auf der Überholspur

11.08.2017

2014 hat der Betrieb sein 100-jähriges Bestehen groß gefeiert. „Groß“ ist bei der Autohausgruppe „Gebrüder Nolte“ auch das Stichwort: Mit insgesamt 194 Mitarbeitern und einer Auszubildendenquote von 21 Prozent ist das Familienunternehmen weiterhin hoch im Kurs.

Der Firmenleitsatz „Unser Unternehmen soll den Menschen dienen“ ist Programm. Damit haben sich die Iserlohner jetzt die Nominierung für den Ausbildungspreis der Handwerkskammer Südwestfalen in der Kategorie „Soziale Verantwortung und Gesellschaftliches Engagement“ verdient.

Die Geschäftsführerinnen Fritzi Bimberg-Nolte und Petra Pientka bilden allerdings nicht nur aus, sondern übernehmen auch weit über 50 Prozent ihrer ehemaligen Lehrlinge. „Unser Kapital sind die Menschen“, betont Fritzi Bimberg-Nolte. „Jeder Einzelne ist wichtig!“

Dabei kommen die angehenden Kraftfahrzeugmechatronikern und Automobilkaufleute mit der unterschiedlichsten Vorbildung ins Haus – vom Hauptschulabgänger über den Abiturienten bis hin zum Studienabbrecher. „Wichtig ist uns das Interesse der Jugendlichen, aber auch Kreativität bei der Bewerbung“, stellt Petra Pientka heraus.

Das Kfz-Unternehmen ist ferner daran interessiert, seinem Nachwuchs immer unter die Arme zu greifen. Strenge Begleitung und ein enger Kontakt zur Berufsschule während der Ausbildung sind da selbstverständlich. Von den Azubis wird dafür soziales Engagement erwartet. Mit ihren Auftritten auf Ausbildungsmessen und den Führungen von Schülern bei Berufsfelderkundungstagen sichern sie selbst ihre Nachfolger. Vor allem aber helfen die Einsätze den Azubis selbst in ihrer Entwicklung und der Charakterbildung.

Aber die Einsatzbereitschaft des Betriebs beschränkt sich nicht nur auf den eignen Nachwuchs. Zusammen mit dem „Global Aid Network“ (GAiN) füllt die Autohausgruppe gebrauchte Schulranzen, um auch Kindern in armen Ländern den Schulbesuch zu ermöglichen.

Ob sich die „Gebrüder Nolte“ neben der Nominierungsurkunde auch über die Trophäe und die 2.000€ Preisgeld von den Sparkassen in Südwestfalen freuen dürfen: Das entscheidet sich am 15. September bei der Preisverleihung im Rahmen des „Treffpunkt Handwerk“ der Handwerkskammer Südwestfalen.

Bild: 

(v. l. n. r.): Nick Schalude (Auszubildender), Niklas Bertelt (Auszubildender), Sabrina Lametz (Assistentin der Unternehmensleitung), Jörg Peddinghaus (Sparkasse Iserlohn), Petra Pientka (Geschäftsführerin), HwK-Geschäftsführer Fabian Bräutigam

 

Bildnachweis:
© Andrea Schneider / Wochenkurier Iserlohn

Konzept, Layout und Programmierung von meinautohaus.de